Design einer Webseite

Design und Denken von Designern sind eng mit Trends, Kundenstimmung und Innovation verbunden. Diese drei wichtigen Inspirationsquellen fallen nicht immer zusammen, aber Designer müssen eine gemeinsame Sprache der Kommunikation finden. Diese Sprache sollte die Besucher der Webseite positiv widerspiegeln und ihnen gleichzeitig ein Gefühl von Freundlichkeit und Sicherheit vermitteln. Denken Sie jedoch immer daran, dass die Informationen im Land in der richtigen Form und in der richtigen Menge zugänglich sind und bereitgestellt werden.

Durch die Analyse von Trends, Bewertungen von Fachleuten sowie der Berücksichtigung des Verhaltens der Verbraucher und ihrer Einstellungen können wir verschiedene Elemente herausgreifen, die bei der Gestaltung einer Website als die wichtigsten angesehen werden. Nachfolgend haben wir einige der wichtigsten Elemente zusammengefasst, die bei Bedarf in Ihre Seite integriert werden sollten, um ein für Besucher ansprechendes Design einer Webseite zu haben.

1. Mobile First

Der Fokus von Suchmaschinen wie Google & Co. liegt ganz auf Webseiten, die den Besuchern mobil präsentiert werden. Wichtig ist in diesem Fall, dass die Webseite so gestaltet ist, dass sie auf alle elektronischen Mittel mit Internetbrowsern reagiert. Darüber hinaus sollte die Seite nicht nur mit verschiedenen Animationen attraktiv sein, sondern auch beim Surfen in Informationen schnell sein.

2. 3D-Illustrationen

Was Webseiten in Design und Interaktion noch attraktiver machen, ist die 3D- oder animierte Darstellung der Elemente ihrer Seiten. Je nach Bedarf können verschiedene Formate, Tabellen und Texte in 3D dargestellt werden. Insbesondere ein 3D-Header-Layout der Website spielt eine große Rolle, um Besucher zu ermutigen, den Inhalt weiter zu durchsuchen.

Durch eine solche Illustration in der Kopfzeile der Website können alle Aktivitäten, Mission und Vision des Unternehmens zusammengefasst werden. Die Botschaft kann einfach durch eine einzige Illustration vermittelt werden.

3. Super lesbare Fonts

Beim Platzieren von Inhalten auf einer Webseite ist es zwingend erforderlich, eine bestimmte Anzahl von Schriftarten zu verwenden. Ihre Anzahl sollte nicht groß sein und in geplanter Weise ausgewählt werden. Schriftgröße und Schriftart sollten gut lesbar sein. Der Besucher ist nicht daran interessiert, mühsame Zeit damit zu verbringen, Ihren handschriftlichen Text zu lesen, bei dem es schwierig ist, den Inhalt zu unterscheiden.

Viele Arten von Texten sind attraktiv, aber irritierend für Besucher aufgrund ihres Lesbarkeitsproblems. Daher sollten Textart, Farbe und Größe für jeden Teil der Website angemessen sein und gleichzeitig die Funktion der Information und der emotionalen Anziehung erfüllen.

4. Ernsthaftes und Repräsentatives Logo

Schliesslich haben viele seriöse Unternehmen und Webseiten ihre Logos von animierten zu ernsthafteren geändert. Bilder und Textarten, die Teil des Logos waren, wurden durch seriöse Bilder und Texte ersetzt. Denn animierte Bilder sind im Web nichts Neues, um durch das Logo die Aufmerksamkeit des Besuchers auf sich zu ziehen. Animationen sollten über die Website verteilt werden, während das Logo einfach und leicht zu lesen und zu merken sein sollte.

5. Illustrative Grafiken

Die Verwendung von Grafiken, die verschiedene Teile der Website veranschaulichen, liegt nicht nur im Trend, sondern wird auch die Kultur der Webseiten prägen. Die verschiedenen Funktionen von Webdiensten und die verschiedenen Funktionen der Seite selbst lassen sich am besten mit verschiedenen einfachen oder leicht grafischen Grafiken oder Zeichnungen veranschaulichen. Dadurch versteht der Leser im Allgemeinen die gegebene Funktion, bevor er den Text liest. Natürlich können solche Zeichnungen von den ernstesten bis zu den komischsten und unterhaltsamsten sein.

Abschliessend ist noch zu beachten, dass die Kombination von Fotos oder Teilen davon mit Grafiken oder animierten Teilen den Inhalt noch ansprechender macht.

6. Videoanimationen

Wenn ein Bild mehr sagt als tausend Worte, wie viel ist dann ein einminütiges animiertes Video wert? Ich sage, so ein professionelles Video sagt mehr als 10.000 Worte. Professionell entwickelte animierte Videos helfen dem Besucher, den Inhalt schnell zu verstehen, ohne ein oder zwei Seiten A4-Text lesen zu müssen.

Beginnen Sie mit 5 Sekunden und enden Sie mit 90 Sekunden, nicht mehr. Sie werden überrascht sein, wie viel Inhalt eingefügt werden kann. Auch wenn es sich um Produkte oder Dienstleistungen handelt, die Illustrationen oder Erläuterungen benötigen, muss der Besucher diese nicht um Hilfe bitten.

Einfach gesagt, Sie können das Video so oft abspielen, wie Sie möchten.

Animierte Videos sind die Zukunft komplizierter Aufklärungen. Durch sie wird nicht nur die Botschaft transportiert, sondern auch die Unterhaltung und Information des Kunden. Sie rufen Emotionen hervor und bleiben lange im Kopf, zumal sie auch das Sprechen mit einbeziehen.

7. Massiver Text

Inhaltsexperten standen den verschiedenen Gestaltungselementen, die in vielen Fällen an die Stelle von Text getreten sind, seit jeher kritisch gegenüber. Inhalt ist schliesslich auch Inhalt einer Webseite. Schliesslich wird dieses Problem massiv von Designern überwunden, die Text als Webseite-Element verwenden.

Der Text ist also nicht nur inhaltlich, sondern auch das Design selbst. Auf vielen Seiten sehen wir Texte mit einer so großen Schrift, dass sie nicht unbemerkt übertroffen werden kann. Beim ersten Öffnen der Seite kann sogar ein einzelner Satz auf dem Bildschirm erscheinen. Das fällt auf jeden Fall auf, und wenn der Inhalt ansprechend ist, dann bleibt er auch im Kopf.

Die Formel lautet also: viel Platz, wenig Text und großer Text. Der Hintergrund kann je nach Geschmack und Geschäft weiß oder farbig sein.

8. Dunkler Hintergrund

Natürlich ist Farbarbeit Geschmackssache, aber denk mal drüber nach. Dunkle Farben werden in letzter Zeit von Designern vor allem aufgrund der Möglichkeiten von HTML5 und Webtechnologien sowie elektronischen Tools bevorzugt. Gerade Smartphones haben so viele Funktionen und ein perfektes Display, dass solche Farbkombinationen für Besucher attraktiv werden.

Denken Sie darüber nach und schreiben Sie uns.

9. Inhaltsbox, die übereinander kommt

Die Seite sollte in bestimmten Teilen verteilt werden, in denen sich die Funktionen oder Teile des Inhalts befinden. Die verschiedenen Elemente sollten durch Rahmen oder „Platten“ getrennt werden, auf denen der gesamte Inhalt klar unterschieden werden kann.

Es ist zum Trend geworden und präsentiert eine Art attraktive Intensität, die die Designstücke übereinander „wirft“. Ähnliche Themen können dem Leser somit einen logischen Fluss bieten.

10. HTML und nicht CMS

Achtung!

Wenn Sie eine kleine persönliche oder Unternehmenswebseite entwerfen und programmieren und es nicht viele Elemente gibt, die eine Dynamik bei der Aktualisierung oder Interaktion mit dem Kunden erfordern, entwerfen Sie sie einfach über html5 und nicht über fertige CMS-Elemente. CMS wie WordPress, Joomla usw. eignen sich gut für dynamische Seiten, weisen jedoch häufig verschiedene Probleme bei der Aktualisierung, Verlangsamung der Seite und anderen auf.

  • Webdesign in St.Gallen: Die 5 grössten Fehler bei der Wahl einer Internet-Agentur

  • Wie findet man einen Spezialisten für Wordpress in St.Gallen?

  • CLOOC

Internet Benutzer in der Schweiz

0
Jahr der Trends
Webdesign St.Gallen