Wie kannst du einen guten Webtext schreiben?

Einen erfolgreichen Webtext zu schreiben, benötigt einige grundlegende Kenntnisse. Neben Rechtschreibung und Grammatik musst du hier darauf achten, ein gutes Ergebnis in den Suchmaschinen zu erzielen. Aber keine Panik. Wenn du dir Mühe gibst und dir ein gutes Basiswissen aneignest, wirst du dich schnell verbessern können. In diesem Artikel erfährst du, wie es geht.

Achte auf deine Zielgruppe

Viele Redakteure oder Blogger, die noch über wenig Erfahrung verfügen, beginnen mit dem Schreiben des Textes, ohne vorher zu überlegen, wie ihre Zielgruppe aussieht.

Bevor du mit dem Verfassen deiner Texte beginnst, solltest du dir folgende Fragen stellen: Wer ist meine Hauptzielgruppe? Welche Sprache spricht meine Leserschaft? Eher einfach, oder doch gehobener?

Wenn du Anleitungen darüber schreibst, wie man Blockhütten selbst bauen kann, ist ein simpler, praxisnaher Sprachstil angebracht. Schreibst du stattdessen für ein medizinisches Fachportal, sind sprachliche Präzision sowie Fachwörter sehr wichtig.

Kurz gesagt: Du musst darauf achten, deine Inhalte so genau wie möglich auf deine Zielgruppe zuzuschneiden. Dabei versetzt du dich am besten in die Rolle des Lesers. Dieser Perspektivenwechsel ermöglicht es dir, zu verstehen, welche Inhalte relevant für deine Leser sind.

Kurze, verständliche Sätze sind wichtig

Kennst du die Situation, wenn du einen Text mit extrem langen Sätzen lesen musst? Solche Artikel sind oft sehr schwer verständlich, da du den Anfang des Satzes am Ende schon wieder vergessen hast.

Und das ist absolut nicht Sinn der Sache. Schreibe simple, kurze Sätze. Drücke dich verständlich und klar aus. Treffe so gut wie möglich den Kern des Themengebietes, ohne abzuschweifen. In der Einfachheit liegt oft der Schlüssel zum Erfolg.

Es gibt einige hilfreiche Tools, die dir dabei helfen können, den Sprachfluss und die Lesbarkeit deines Textes zu analysieren. Für WordPress eignet sich hier hier z.B. das Tool „Yoast SEO“ sehr gut.

SEO für Online-Texte – was ist das eigentlich?

Webtexte unterscheiden sich von Texten, die für Bücher, Flyer oder andere analoge Bereiche gedacht sind, vor allem aus einem Grund: Sie sollten von Suchmaschinen gefunden werden.

Aus diesem Grund musst du bei Webtexten ein paar grundlegende Dinge beachten. Dazu gehören:

Die korrekte Verwendung von sogenannten Keywords (Schlüsselwörtern)

Zwischenüberschriften, die das Thema widerspiegeln.

Die genaue Beantwortung der wichtigsten Fragen der Leserschaft

Die Keywords sind einfach dazu da, um der Suchmaschine (wie z.B. Google) zu zeigen, um was es inhaltlich in deinem Text geht. So kann Google entscheiden, bei welchen Suchanfragen dein Ergebnis potenziell angezeigt wird.

Die Zwischenüberschriften geben deinem Text eine klare Struktur und die gewisse Übersichtlichkeit. Auch das führt zu einem besseren Suchergebnis, da Besucher länger auf deiner Seite bleiben.

Die befriedigende Beantwortung aller wichtigen Fragen zum entsprechenden Thema ist enorm wichtig. Die neuen Algorithmen erkennen mittlerweile bestens, ob dein Text den Anforderungen der Leser entspricht.

Wenn du noch nie etwas von Suchmaschinenoptimierung gehört hast, bist du jetzt eventuell etwas überfordert. Aber keine Sorge, nach ein paar verfassten Texten wird dein Verständnis dafür schnell steigen.

Wichtig

Wichtig ist, dass dein Webtext dem Leser den maximalen Mehrwert bietet. Eine einfache, verständliche Sprache ist hier eine sehr gute Basis.

Wichtig ist, dass du dran bleibst, und durch Praxis immer besser wirst. Auch beim Texten ist schliesslich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Lassen Sie professionelle Texte von unserem Partner schreiben

  • Webdesign in St.Gallen: Die 5 grössten Fehler bei der Wahl einer Internet-Agentur

  • Wie findet man einen Spezialisten für Wordpress in St.Gallen?

  • CLOOC

Internet Benutzer in der Schweiz

0
Jahr der Trends
Webdesign St.Gallen